Bericht aus Kolumbien

Liebe Freunde von Ayudando,

als die ersten deutschen Volontäre von Ayudando in Kolumbien haben wir am 13.08. zumersten Mal Manatí besucht. Fotos hatten wir vorher schon einige gesehen, aber die Situationvor Ort kennenzulernen, war dann noch einmal etwas ganz anderes. Obwohl sich dieUmstände schon deutlich verbessert haben und das Wasser zurückgegangen ist, ist es nochimmer erschütternd zu sehen, in welchen Verhältnissen die Leute dort lebenmüssenEs gibtinzwischen in Lagen des Dorfes, die vom Wasser verschont wurden, schon "Auffanglager"für dieMenschen, in denen sie in Zelten oder in sporadischen Häusern leben, da viele allesdurch die Flut verloren haben. Nichtsdestotrotz fehlt es an allem und bei unserem Besuch inManatí konnten wir durch Kleider- und Essensspenden zumindest ein bisschen helfen. Andieser Stelle ein Dankeschön an die Helfer von Ayudando hier in Kolumbien!Inzwischen haben wir aber auch erfahren, dass die Situation der Menschen im Dorf auch vordem Dammbruch nicht sehr viel besser war und dass es eine nachhaltige Entwicklung ist,die in dieser Region des Landes notwendig ist. Deshalb werden wir an diesem Wochenendezusammen mit einer Arbeitsgruppe der Universidad del Norte wieder nach Manatí fahren, uman Ideen zu arbeiten, die zu eben dieser nachhaltigen Entwicklung führen sollen, um an diesendann an den darauffolgenden Wochenenden vor Ort zu arbeiten.

 

Viele Grüße aus Kolumbien,

 

Anna und Fabian

Escribir comentario

Comentarios: 0